Programm + Tickets: www.kampnagel.de
Theaterwerkstatt Hannover. Ahmed Ezzat Elalfy – For Heavens Sake, Icarus! Foto © Private
Theater Bielefeld. Kultura Medialna. Egons „Zee“ Upitis – Divided Together, Foto © Private
Alexander Paulick. Adel Abdel Wahab – Musik für unaufführbares Theater, Foto © Melina Pafundi
LIGNA. informbureau – Rausch und Zorn. Studien zum autoritären Charakter, Foto © Anja Beutler
Mindj Panther, Foto © Drago Palavra
andcompany&Co. iNViSiBLE REPUBLiC – Summer in Sofia 1968, Foto © Kathrin Krottenthaler
Nicoleta Esinencu. Theater Rampe – WHO RUN THE WORLD, Foto ©: Ronny Schönebaum
<< >>

Uraufführung #youtoo von Hana Tefrati & Shaymaa Shoukry

In einer Reihe von Workshops haben sich Hana Tefrati aus Marrakesch und Shaymaa Shoukry aus Kairo in den letzten Monaten mit Alltgasexismus sowie Selbstbehauptungsmechanismen gegenüber geschlechterspezifischer Gewalt beschäftigt. Die gesammelten Geschichten, persönlichen Erfahrungen und Gedanken haben sie in ihrer choreographischen Kooperation zu einer Performance gebündelt. Die Uraufführung ist am 14.11.2019 , weitere Vorstellungen am 15. + 16.11. auf kampnagel, Hamburg.

kampnagel.de

Neue Themenschwerpunkte

In der zukünftigen Arbeit im Bereich Völkerverständigung fokussiert sich die Robert Bosch Stiftung auf vier große Themenbereiche:

Konflikte, Klimawandel und Migration. Darüber hinaus wird das Thema Ungleichheit im Rahmen eines Entwicklungsauftrages bearbeitet.

Detaillierte Informationen zur strategischen Zielsetzung und Ausgestaltung der neuen Themen werden ab Ende des Jahres 2019 auf der Website veröffentlicht. Projektideen und Anträge werden ab Januar 2020 entgegengenommen.

THE GOLDEN AGE OF EXTREMES

Premiere in Krakau (14. – 16.6.2019), Berlin (21. – 22.6.) und Mülheim (29.6.)
Wie ist die Gegenwart geworden, was sie ist?
Kainkollektiv und das Teatr Nowy Krakau machen sich zusammen auf die Suche und erarbeiten ein Panorama vergangener Zukünfte und zukünftiger Vergangenheiten.


weiterlesen …

XCHANGES Hamburg, 16. – 18. Mai 2019

Über 100 Theaterschaffende, Künstler*innen und Kulturmanager*innen trafen sich vom 16. bis 18. Mai 2019 in Hamburg zum Festival und Netzwerktreffen XCHANGES zum Abschluss des Programms Szenenwechsel. In Koproduktion mit kampnagel und mit Förderung durch die Robert Bosch Stiftung organisierte das ITI ein dreitägiges Festival, in dem sechs internationale Performances in Gastspielen gezeigt wurden, und alle aktuellen Kooperationspartner der Szenenwechsel-Projekte zum Austausch in Arbeitsgruppen, Panels und Workshops geladen waren.


weiterlesen …

Aktuelle Ausschreibungen

Zwei neue Ausschreibungen sind geöffnet:
Das Goethe-Institut Goethe bietet weiterhin seinen internationalen Koproduktionsfonds zur Förderung interkultureller Begegnungen an, und das Pilotprojekt i-Portunus wurde gestartet, um verschiedene Ansätze für die Kurzzeit-Mobilität zwischen europäischen Ländern zu testen.


weiterlesen …

Icarus in Egypt


Die theaterwerkstatt hannover zeigt die Deutschlandpremiere der Inszenierung For Heaven’s Sake, Icarus in der Regie von Ahmed Ezzat Elalfy in arabischer Sprache (mit deutscher Live-Übersetzung).
Obwohl zwei Ensemble-Mitglieder aus Alexandria keine Visa erhalten haben, werden die Vorstellungen am 16. (Deutschlandpremiere), 17., 23. und 24.2. stattfinden. Eine Presseinformation zur Visa-Problematik finden Sie hier PM_Icarus


weiterlesen …

Neuausrichtung der Förderung bei der Robert Bosch Stiftung

Die Robert Bosch Stiftung arbeitet mit dem Anspruch, gesellschaftliche Veränderungsprozesse anzustoßen und einen relevanten Beitrag in ihren Fördergebieten zu leisten. Angesichts der globalen Entwicklungen hat sich die Stiftung entschieden, ihre Förderung in der Völkerverständigung grundlegend zu überprüfen, strategisch neu auszurichten und sich stärker zu fokussieren.


weiterlesen …

God’s Entertainment: CONVAKATARY KONAK

Als Teil des Festivals Politik im Freien Theater in München am 3. / 5. / 6. November 2018:
God’s Entertainment machen das Theater zu einer Art Stadt verschiedener Völker und Konfessionen. Sie nennen diesen Ort KONAK, was auf Türkisch so viel heißt wie Residenz oder Herberge und erreichten eine Bühnenstadt, die das Publikum in unterschiedlichen Stationen selbst erkunden kann.