LA PEUR DOIT CHANGER DE CAMP von suite 42 (Berlin) und Omar Fetmouche (Théatre Bejaia) Weiterlesen
DAS KIND UND DER KRIEG von Svetlana Fourer (Köln), Andrij May (Kiew) und teatr.doc (Moskau), Foto: Anastasia Mantach Weiterlesen
DAS KIND UND DER KRIEG von Svetlana Fourer (Köln), Andrij May (Kiew), teatr.doc (Moskau), Foto: Anastasia Mantach Weiterlesen
TROLLHAUS: Tim Zulauf/KMUProduktionen und Dream City – biennale d’art contemporain en espace public, Tunis (Foto: Nik Spoerri) Weiterlesen
BIOTOPIA / Westflügel Leipzig und Solniki 44 (Foto: Przemek Sejwa) Weiterlesen
ESCAPE ROOM EUROPE / hannsjana und STEREO Akt (Foto: Marie Weich) Weiterlesen
EQUINOX / Grotest Maru und I-act + The Alternative Theatre Group Weiterlesen
<< >>

Anmeldung Newsletter

Gemäß neuer Datenschutzverordnung, die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist, haben wir Sie gebeten, Ihre Anmeldung für unseren Newsletter zu erneuern. Sofern nicht schon geschehen, haben Sie hier die Möglichkeit.

Konferenz ‚Mobility of aesthetics‘

Das Theaterinstitut Warschau (ZRTI) und das Internationale Theaterinstitut Deutschland laden am 12. und 13. Oktober 2018 gemeinsam zur Internationalen Konferenz: „Mobility of aesthetics“ nach Warschau ein. Dort werden Künstler*innen, Intendant*innen und Festival-Kurator*innen mit Theaterwissenschaftler*innen, Kulturjournalist*innen und Studierenden zum Thema der Mobilität in den Künsten diskutieren. Sie können sich am OPEN CALL beteiligen.

 

HAUPTSACHE SIE SCHIESSEN NICHT

Im Herbst 2017 machen sich Vernesa Berbo, Moritz Sauer und Stephanie Zurstegge auf eine Reise durch Bosnien. Ihr Ziel ist es, mit den Kindern von Kriegsverbrechern, den Tätern des Bosnienkriegs (1992 – 1995) zu sprechen. Doch vor Ort angekommen, müssen sie feststellen, dass diese Kinder überhaupt nicht bereit sind, ihre Geschichten mit ihnen zu teilen und sich zu ihrer eigenen Verstrickung in die Historie ihrer Elterngeneration zu äußern.
weiterlesen …

FALTET EURE WELT

Faltet_Eure_Welt_Insz_FotoOrigami-Künstler Ossama Helmy und Regisseurin Lydia Ziemke haben zusammen mit jungen Menschen aus Deutschland und Ägypten Geschichten über Freiheit und Verantwortung entwickelt, die sie gemeinsam mit Ensemblespieler*innen aus dem GRIPS – Ensemble für die Bühne übersetzen. Koproduktion mit suite42 (Berlin) und Arab Origami Center (Ägypten)
Foto:Jens Mondalski, Esther Agricola, Ossama Helmy

© Jörg Metzner

 

Uraufführung am 23.11.2017 im Grips Theater
weitere Vorstellungen: 22. bis 25.05.2018

 

WEM GEHÖRT DIE AVANTGARDE?

ansicht_6868Der Maler Kasimir Malevich ist in einer polnisch-ukrainischen Familie in Kiew geboren und hat später in Russland, Weißrussland und in der Ukraine gearbeitet – beeinflusst hat er die gesamte Kunstwelt. In der Kunstgeschichte sind seit dem Zweiten Weltkrieg die Strömungen Russische und Ukrainische Avantgarde etabliert. Aber wem gehört Malevich?


weiterlesen …

FOLLOWING THE TRACE

Foto: Claudia Bosse

Die Installation „Following the trace“ beschäftigt sich im Rahmen von drei multimedialen Arbeiten mit dem Körper als Medium von Mappings und performativen Interventionen. Diese Arbeiten, die 5-Kanal-Video-Installation „following the trace of water“, die Audioinstallation „when you stand still it is the best position in the city“ und die Serie choreografischer Interventionen aus Audio- und Videofragmenten „applied poetics in urban space“, enstanden 2017 in Charkiw und Kiew.
weiterlesen …

Reportage über DAS KIND UND DER KRIEG

Ausgehend vom dreiteiligen Theaterprojekt DAS KIND UND DER KRIEG schreibt Anja Quickert in ihrer Reportage über alte und neue Kriegserfahrungen in Kiew und Moskau. Erstabdruck in Theater heute 3/2018.

Die Wahrheit der Zeitzeugen
Was hat der Krieg in der Ukraine mit Deutschland zu tun?


weiterlesen …

Antragsschluss

161014 Szenenwechsel-21Wir danken für die eingereichten Anträge!

Leider können Anträge für das Programm Szenenwechsel, die nach dem 15.2.2018 eingehen, nicht mehr berücksichtigt werden. Die Liste der in dieser Antragsrunde geförderten Projekte wird voraussichtlich Ende Mai / Anfang Juni 2018 bekannt gegeben.

 

God’s Entertainment: CONVAKATARY KONAK

gods_entertainmentAls Teil der Spielzeiteröffnung auf kampnagel 12.-10.10.2017:
God’s Entertainment machen das Theater zu einer Art Stadt verschiedener Völker und Konfessionen. Sie nennen diesen Ort KONAK, was auf Türkisch so viel heißt wie Residenz oder Herberge und erreichten eine Bühnenstadt, die das Publikum in unterschiedlichen Stationen selbst erkunden kann.