Programm

SYMPOSIUM CHANGE OF SCENE. REFRAMING COOPERATION.
Begegnung. Austausch. Erfahrung
vom 12. bis 14. Oktober 2016

Das aktuelle Programm zum Symposium finden Sie hier (Änderungen vorbehalten). Die Arbeitssprache des Symposiums ist Englisch.

Mittwoch, 12. Oktober 2016 (Kunstquartier Bethanien)

17.00 Uhr | Urban Walk – COMMON SPACES ABC
mit matthaei & konsorten, Berlin, Deutschland
Mohammad Alqaq, Amman, Jordanien
Mohamed Fariji, Casablanca, Marokko
Said Rais, Tiznit, Marokko
Nezha Rhondali, Casablanca, Marokko

Mehr Informationen zum Urban Walk


Donnerstag, 13. Oktober 2016 (Kunstquartier Bethanien)

13.00 Uhr | Eröffnung
Joachim Lux, Präsident des deutschen Zentrums des Internationalen Theaterinstituts, Intendant Thalia Theater, Hamburg, Deutschland
Dr. Kurt W. Liedtke, Vorsitzender des Kuratoriums der Robert Bosch Stiftung Stuttgart, Deutschland

13.30 Uhr | Beyond representation: Does artistic collaboration ever work?
Keynotes und öffentliche Podiumsdiskussion

Anda Rottenberg, Kuratorin und Kunstkritikerin, Warschau/Berlin, Polen/Deutschland
Basma El Husseiny, Kulturmanagerin und Kulturaktivistin, Kairo, Ägypten

Moderation: Gemma Pörzgen, Journalistin, Berlin, Deutschland

15.30 Uhr | Kaffeepause

16.00 Uhr | Walk the talk
2 Rundgänge à 90 Minuten zur Vorstellung der im Rahmen von Szenenwechsel geförderten Projekte 2015/2016

19.00 Uhr | Resümee


Freitag, 14. Oktober 2016 (Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung)

11.00 Uhr | Begrüßung

Dr. Maja Sibylle Pflüger, Robert Bosch Stiftung, Stuttgart, Deutschland
Andrea Zagorski, Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts, Berlin, Deutschland

11.15 Uhr | Workshops
I. Why all the stress? The purpose of international theater work
Georg Genoux, Regisseur, Teatr.doc, Hamburg, Deutschland
Alexei Karatshinski, Militärpsychologe und Schauspieler, Kiew, Ukraine

Uwe Gössel, Dramaturg, Berlin, Deutschland

II. From content to artistic formulation or total fragility
Claudia Bosse, Regisseurin, theatercombinat, Wien, Österreich
Shady El Noshokaty, Dozent und bildender Künstler, Kairo, Ägypten

III. How can strong international production structures be established?
Hannes Frey, Produktionsleiter, Hebbel am Ufer Berlin, Berlin, Deutschland
Nora Dorogan, Produktionsleiterin, Teatru Spălătorie, Chișinău, Republik Moldau

ab 13.00 Uhr | Light Lunch

13.45 Uhr | Workshops – Fortsetzung Workshops vom Vormittag

15.30 Uhr | Kaffee

16.00 Uhr | Internationale Kooperationen heute – was braucht es?
Moderation: Uwe Gössel, Dramaturg, Berlin, Deutschland
Andrea Zagorski, Projektleiterin Szenenwechsel, Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts, Berlin, Deutschland

18.00 Uhr | Abschlussempfang