Invisible Republic – Sofia 1968

Kooperationspartner: andcompany&Co. (Berlin) und Theater Company MOMO (Sofia, Bulgarien)

Projektbeschreibung:
Im Jahr 2018 widmet sich das Theaterkollektiv andcompany&Co. dem Thema ‚1968‘ aus neuen Blickwinkeln und begibt sich u.a. auf Spurensuche in Sofia: Die Kenntnis darüber, dass dort im Juli 1968 Jugendliche aus aller Welt bei den IX. Weltfestspielen der Jugend aufeinandertrafen und die Stadt zu einem Spielort der 68er-Bewegungen machten, ist in Deutschland stärker verbreitet als in Bulgarien.

Auf der Suche nach dieser verschütteten Geschichte und gemeinsamen Vergangenheit – durch Recherchen, Interviews mit Zeitzeug*innen und Happenings vor Ort – stellen andcompany&Co. zusammen mit der Theater Company MOMO die Frage nach den Ansichten und Affekten, die der 68er Generation das Gefühl gab, eine gemeinsame Zukunft zu haben, um den Versuch einer Neubewertung des Ost-West-Verhältnisses zu wagen. „Eine geteilte Geschichte (wieder) zu entdecken ist von wesentlicher Bedeutung, um eine gemeinsame Zukunft (wieder) vorstellbar zu machen.“

Das Projektvorhaben Invisible Republic – Sofia 1968 ist der bilaterale Teil eines größeren internationalen Koproduktionsvorhabens für die Produktion Invisible Republic (Revolutionsrevue).

Termine:
12.-15.10.2018 HAU Berlin
30.11 und 1.12.2018 FFT Düsseldorf
8.12.2018 ARCHA Theater Prag
13.-15.12.2018 Künstlerhaus Mousonturm

Weitere Infos:
www.andco.de
http://theatrecompanymomo.blogspot.de/