Programminfos

Die gesellschaftlichen Veränderungen und Umbrüche haben in den letzten Jahren in den Ländern Osteuropas und Nordafrikas tiefe Spuren hinterlassen, die sich verstärkt auch in der künstlerischen Arbeit niederschlagen.

Theater oder Freie Gruppen, die sich für ästhetische und gesellschaftliche Entwicklungen in anderen Weltregionen interessieren und internationale Kooperationen eingehen, werden im Programm Szenenwechsel bei der Anbahnung von Kooperationen und der Entwicklung gemeinsamer Projekte gefördert.

Szenenwechsel unterstützt internationale Kooperationen zwischen einem Theater bzw. einer Freien Theatergruppe aus dem deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) und einem ausländischen Partner aus den Ländern Osteuropas oder dem nördlichen Afrika.

Ziel der Kooperation ist die gemeinsame Erarbeitung einer Inszenierung oder eines Projekts. Die im Rahmen von Szenenwechsel geförderten Projekte sollen

  • neue Erfahrungen und Perspektiven ermöglichen,
  • Gelegenheit für die intensive Auseinandersetzung mit Künstler*innen aus anderen kulturellen Kontexten geben
  • bewährte Ausdrucksformen, Arbeitsmethoden und Themensetzungen durch neue inhaltliche Akzente bereichern
  • künstlerische Impulse vor allem in der deutschen Theaterlandschaft, aber auch im Partnerland setzen
  • nachhaltige künstlerische Kontakte in die Länder Osteuropas und Nordafrikas etablieren.

Seit 2013 wurden jährlich ca. 10 Projekte mit je bis zu 15.000 Euro gefördert.
Die geförderten Projekte können in einem Zeitraum von bis zu zwei Jahren realisiert werden. Im April 2018 wurden nach 6. Ausschreibung von der Jury bestehend aus Jörg Bochow, Anja Dirks, Stefan Schwarz, Branko Šimić und Bettina Sluzalek letztmailig Projekte zur Förderung ausgewählt.

Weitere Informationen zu den geförderten Projekten und deren Verlauf werden unter Home und Aktuelle Projekte veröffentlicht. Die Premieren bzw. öffentlichen Präsentationen werden im Kalender angezeigt.

Szenenwechsel ist ein Förderprogramm der Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Theaterinstitut. Das Internationale Theaterinstitut betreut die Förderprojekte und organisiert ein abschließendes Netzwerktreffen und Festival, das vom 16. bis 18. Mai 2019 geförderte Projekte präsentiert, und ‚Alumnis‘ sowie weiteren international arbeitenden darstellenden Künstler*innen eine Plattform zur Diskussion über Perspektiven des internationalen Kooperierens bietet.

Informationen zur Ausschreibung 2012 – 2018
Faltblatt Szenenwechsel
Übersicht Partnerländer