BAZAR beim Festival Supercopy 2017 und Ausstellung Supercopy – World Copy

17799407_1860997937450443_5992945244945138246_nWie sieht es aus, wenn aus einem Kiosk ein Bazar wird? Diesem Versuch ging das Madrassa Collective nach und verwandelte den Kiosk von zeitraumexit in einen Bazar, einen Markt von remixten Bildern, Klängen, Körpern, einen Ort, der Wissen aus Afrika und dem Nahen Osten versammelt.

In einem vielseitigen Programm mit Performances, Filmen und Gesprächsrunden wurde untersucht, wie die kollektive Erinnerung und kulturelle Identität in immer wieder gemischten Gesellschaften aufgebaut und ausgeführt wird. Untersucht wurde in diesem Zusammenhang insbesondere die Rolle von Kopie, Mimik und détournement für die soziokulturelle Zugehörigkeit und als Strategie des kulturellen Widerstands.

Die Eröffnungs-Performance „The Flip Flop System“ (19.05.2017) von Hadia Gana im Rahmen von „Supercopy – World Copy” kann hier eingesehen werden:
Hadia Gana – Flip Flop System

Ausstellung Supercopy – World Copy
Aus dem interdisziplinären Festival SUPERCOPY ist die Ausstellung Supercopy – World Copy hervorgegangen, die Kunst, Wissenschaft und politische Ökonomie zusammenführt.

Kopiert wird überall, aber Kopie ist dabei nicht überall gleich Kopie. SUPERCOPY – WORLD COPY präsentiert künstlerische Haltungen, die strukturelle Voraussetzungen sowie die Methoden des Kopierens reflektieren, indem sie sich bestehende Konzepte, Techniken, Materialien und Motive aneignen. Gemeinsam mit dem internationalen Kuratoren Team des Madrassa Collective wurden transkulturelle Kopieren (Kopien?) als Strategie des globalen Austauschs untersucht.

Die Ausstellung ist noch bis zum 2. Juli 2017 im Port 25 geöffnet.

Mehr Informationen: http://www.kunstblog-mannheim.de/2017/05/30/supercopy-world-copy-port25-mannheim/